Manuelle Objektive an Fuji X System

Alte manuelle Objektiv an Fuji X Header

Spätestens bei der Frage nach einem Teleobjektiv für meine X-Pro1 kam mir der Gedanke manuelle Objektive an Fuji X Kameras einzusetzen. Ein passender Adapter musste her.

Manuelle Objektive an Fuji X Systemkameras verwenden mit dem Novoflex Fuji/CAN Adapter

Nach kurzer Recherche entschied ich mich für den NOVOFLEX CAN/FUJI Objektivadapter.
Die Verarbeitungsqualität des Adapters ist wie ich es bei einem Novoflex Produkt erwartet hatte hervorragend. Der Novoflex Adapter rastet satt und ohne Spiel am Kamerabajonett meiner Fuji XPro 1 und den getesteten Objektiven ein.
Das besondere am NOVOFLEX Adapter für Canon FD auf Fuji X ist, dass im Innern des Adapters ein kleiner Stift eingefasst ist. Dieser Stift greift in den Blendenhebel und sorgt dafür, dass man die Blende an den Canon FD Objektiven mittels Blendenring leicht verstellen kann.

Manuelles Canon FD 50mm f1.4 Objektiv an der Fuji X Pro 1 Systemkamera. Verwendet wurde ein Adapter von Novoflex.

Manuelles Canon FD 50mm f1.4 Objektiv an der Fuji X Pro 1 Systemkamera. Verwendet wurde ein Adapter von Novoflex.

 

Test manuelle Objektive an Fuji X Systemkameras

Gestet habe ich das Canon FD 24mm f2.8 und das Canon FD 50mm f1.4. Beide Objektive sind auf dem Gebrauchtmarkt relativ häufig zu haben. Die Preise liegen bei ca. 70,- Euro für das Canon FD 24mm und ca. 50,- für das Canon FD 50mm.

Mit manuellen Objektiven an einer Systemkamera oder DSLR muss man natürlich auf den Autofokus verzichten und manuell Scharfstellen.

Der Autofokus an der Fuji X-Pro 1 ist ja ohnehin etwas lahm und so fiel mir die Umstellung nicht wirklich schwer. Beide Objektive lassen sich butterweich und sehr exakt fokussieren. Ausser bei den neuen Zeiss Objektiven muss man auf diesen Genuss leider bei den Autofokusobjektiven verzichten.
Mit ein wenig Übung lässt sich auch mit manuellen Objektiven an Fuji X Kameras recht zügig scharfstellen.

Das Scharfstellen mit manuellen Objektiven an Fuji X Systemkameras ist ein Genuss.

Das Scharfstellen mit manuellen Objektiven an Fuji X Systemkameras ist ein Genuss.

 

Das manuelle Scharfstellen mit älteren Objektiven empfinde ich als herrlichen Genuß. Die Mechanik läuft in der Regel butterweich und der Verstellweg ist sehr lang, was ein sehr präzißes und gefühlvolles Fokussieren ermöglicht.

Meiner Meinung nach haben gerade beim Verwenden von manuellen Objektiven an Fuji X / Systemkameras die elektrischen Sucher Vorteile gegenüber den optischen Suchern bei DSLR-Kameras. Bei letzteren sieht man ein rein optisch übertragenes Bild durch das Objektiv. Das bedeutet auf der Positivseite, dass man bei lichtstarken Objektiven ein sehr helles Sucherbild hat. Bei adaptierten manuellen Objektiven und geschlosseneren Arbeitsblenden wird das Sucherbild bauartbedingt allerdings zunehmend dunkler, je weiter ich die Blende schließe.
Die elektrischen Sucher der Systemkameras gleichen dieses Abdunkeln in Grenzen aus und man hat auch bei relativ weit geschlossener Blende ein helles und klares Sucherbild. Erst bei schlechtem Licht oder sehr weit geschlossener Blende wird das Sucherbild durch das zunehmende Bildrauschen fast unbrauchbar.

Bezüglich der Abbildungsqualität hat mich vorallem das Canon FD 50mm überzeugt. An der Fuji X Pro 1 liefert es bei den entsprechenden JPEG-Einstellungen sehr scharfe Ergebnisse mit gutem Kontrast. Ich hatte die neuere, sogenannte newFD Version. Wie die Abbildungsleitsung der älteren Modelle ist, kann ich natürlich nicht sagen.

 

Manuelle Objektive können an Fuji X Systemkameras sehr gute Ergebnisse erzielen, hier das Canon FD 50mm 1.4.

Manuelle Objektive können an Fuji X Systemkameras sehr gute Ergebnisse erzielen, hier das Canon FD 50mm 1.4 an der Fuji X-Pro 1.

 

Positiv ist, dass es relativ preiswert ist, manuelle Objektive an Fuji X Kameras zu verwenden. Die Investitionen sind überschaubar und zumindest die manuellen Objektive lassen sich auf dem Gebrauchtmarkt auch wieder sehr gut verkaufen.
Da ich neben dem Fujinon 35mm, das ich zusammen mit meiner Fuji XPro 1 gekauft habe, etwas mehr Weitwinkel und Telebrennweite haben wollte, habe ich relativ früh in einen guten Adapter und die beiden Canon FD Objektive investiert. Für mich war es genau die richtige Entscheidung und hat die Zeit gut überbrückt, bis ich mir das Fujinon 14mm und das 56mm leisten konnte.

Neben dem sehr guten, aber auch teuren Adapter von Novoflex, gibt es natürlich auch günstigere Modelle zu kaufen. Da muss jeder für sich entscheiden, wieviel Geld er ausgeben möchte.

 

Manuelle Objektive an Fuji X Kameras im Vergleich zu Fujinon AF Objektiven

Vorteil der manuellen Objektive ist natürlich Ihr Preis und die robuste und wertige Mechanik. Auch von der Größe her sind die älteren, manuellen Objektive meist deutlich kompakter als Ihre modernen Autofokus-Pendants.

Verzichten muss man natürlich auf den Autofokus und eventuell eine Abstimmung der Objektive auf das Kamerasystem.

Die Kompaktheit der manuellen Objektive relativiert sich allerdings durch den notwendigen Adapter.

Ansich ist das Canon FD 50mm ein sehr kleines und kompaktes Objektiv. Der Novoflexadapter trägt allerdings zusätzlich auf und macht die gesamte Kombination recht lang. Auch die Kombination mit dem recht kurzen 24er ist relativ aufdringlich.

Hier mal ein Vergleich des Fujinon 56mm 1.2 Objektiv mit dem Canon FD 50mm 1.4 + angesetztem Novoflex Adapter:

 

Fujinon 56mm 1.2 vs Canon FD 50mm 1.4

Vergleich des manuellen Objektivs Canon FD 50mm an der Fuji X Pro 1 mit dem Fujinon 56mm AF-Objektiv.

 

Fazit:

Für mich punkten die manuellen Objektive an Fuji X Kameras durch die gute Abbidlungsqualität und die niedrigen Anschaffungskosten. Verzichten muss man natürlich auf den Autofokus und das letzten Quäntchen Bildqualität. Für den Anfang und wenn man nicht das Geld für teure AF-Objektive investieren möchte oder kann, sind sie aber eine gute Wahl. Gute Angebote findet man übrigens bei ebay Kleinanzeigen und auch hin und wieder im Gebrauchtmarkt des DSLR-Forums.

Hier nochmal der Link zu den Objektiv-Adaptern bei amazon. Wenn Ihr über diesen Link bei amazon einkauft, erhalte ich eine kleine Provison. Für Euch ändert sich nichts. Das ist die beste Möglichkeit, um meine Arbeit zu unterstützen. Natürlich freue ich mich auch weiterhin über Eure Kommentare :-)
Das ist für mich immer sehr hilfreich und gibt mir viele Ideen für neue Blogbeiträge.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

7 Comments

  1. Hallo Dominik,
    manuelle Objektive, grade an den Spiegellosen sind wirklich eine feine Sache. Ich hab auch das Canon FD 50mm an meiner Fuji und auch an meiner Sony hatte ich schon sehr viele verschiedene Altobjektive. Nachteil bei den SLR Linsen ist halt meist die Größe, was dem Größenvorteil der Kameras etwas entgegenwirkt.
    Wenn das Equiptment recht klein gehalten werden soll bleiben meist eher die Messsucher Objektive übrig, die leider meist nicht ganz günstig sind.
    Wie ist das bei dir mit den Adaptern, benutzt du meist die günstigen Noname oder doch eher die Novoflex? Bei den Novoflex finde ich die Stativschelle, die man sich dazukaufen kann die an alle Adapter passt ganz praktisch.

    LG
    Peter

    Reply
  2. Hallo.
    Ich überlege mir auch die Fuji X-Pro 1 (dank des sehr gefallenen Preises) als Ergänzung zu meiner Canon 600D zu kaufen. Ist das eine gute Entscheidung oder ist der AF wirklich so schlecht, dass die Kamera einen mehr ärgert, als freut?
    Wie schaut es mit dem Messsucher beim Objektiven am Adapter aus? Ist der dann deaktiviert? Ich würde den gerne nutzen, um in low-light Situationen auch noch was sehen zu können (im Gegensatz zu der Canon) und dann auf den digitalen zum (genaueren) fokussieren umschalten.
    Oder sollte ich mit für den Zweck doch lieber die X-E1 zulegen? Die soll ja den besseren digitalen Sucher haben.

    Reply
    • Hallo Stefan,

      ja, der Autofokus der Fuji X Pro1 ist deutlich langsamer als der Deiner 600D. Wenn Du also Sport oder viel Action fotografieren möchtest, würde ich Dir vom Kauf abraten. Fotografierst Du eher Landschaften, Street, Reportagen oder betreibst Alltagsfotografie und suchst eine kleine, leichte Kamera mit super Bildqualität, schlag bei den aktuellen Angeboten zu!

      Du musst Dich beim Fokussieren aber definitiv umstellen. Mit den Fujis fotografiert man irgendwie „anderst“, aber das ist auch bei den anderen Systemkameras so. Das AF-System ist einfach zu unterschiedlich im Vergleich zu DSLRs.

      Die E1 würde ich nicht nehmen, schon eher die E2, die das modernere AF-System hat. Ich habe in meinem Blog auch einen Artikel geschrieben, wo ich meinen ganz persönlichen Weg beschreibe, wie ich mit der X Pro 1 und meiner X100 den Autofokus verwenden. Mit ein paar Kniffen gelingen auch actionreichere Motive (ich habe einen kleinen Sohn und weiß wovon ich spreche).

      Auch mit manuellen Objektiven an Adaptern funktionieren der optische Sucher und der elektronische. Wenn Du die verwendete Brennweite im Menü einstellst, funktioniert auch der Parallaxenausgleich des angezeigten Bildausschnitts. Manuell Scharfstellen kannst Du aber nur mit dem elektronischen Sucher, im optischen hast Du keine Möglichkeit die Schärfe zu kontroliieren.

      Viel Spass mit der Kamera.

      Dominik

      Reply
      • Hi!
        Ich hab mich jetzt (leider) von einem Bekannten anstecken lassen und zwecks Kompatibilität die EOS M3 geholt. Ich denke, dass das auch keine schlechte Entscheidung ist, da sie relativ schnellen Autofokus hat und die Bildqualität auch recht passabel ist. Leider war der Sucher recht teuer, aber dafür muss ich sagen, dass es mir sehr gut gefällt von oben „auf die Kamera“ schauen zu können.

        Reply

Leave a Comment.