Meine Einstellungen an der Fuji X-T1

Vorderseite Fujifilm XT1

Nach der Sommerpause melde ich mich endlich mit einem neuen Blogpost zu meinen bevorzugten Einstellungen an der Fuji X-T1 Systemkamera zurück. Ja, es geht tatsächlich um die XT1, auch wenn Fuji gerade erst den Nachfolger, die Fuji X-T2 auf den Markt gebracht hat. Ich war noch nie jemand, der Kameras direkt nach der Markteinführung gekauft hat, denn die Neuwaren-Preise fallen in den ersten Monaten meist noch etwas und meiner Meinung nach ist man besser bedient, sich eine neue Kamera erst etwa 1 Jahr nach deren Einführung zu kaufen. Das es mittlerweile den Nachfolger der Fuji X-T1 gibt, macht die Kamera ja nicht gleich schlechter. Sicherlich ist die Fuji X-T2 eine klasse Kamera, aber preislich deutlich über der XT1 angesiedelt. Gerade den Akkugriff finde ich etwas überteuert. Mal sehen, wie sich die Marktpreise einpendeln. Mit den richtigen Einstellungen an der Fuji X-T1 macht die Kamera aber weiterhin sensationelle Bilder und ist meiner Meinung nach fast allen Situationen gewachsen. Übrigens, wer an einem ausführlichen Test der Fuji XT1 interessiert ist, findet ein Review hier im Blog. Die Einstellungen an der Fuji X-T1 sind gegenüber meiner Fuji X-Pro 1 natürlich gigantisch und gerade die individuelle Belegung von vielen Funktionstasten finde ich sehr gut. So kann die Kamera leicht den eigenen Bedürfnissen angepasst und individualisiert werden. Die meisten Einstellungen sind natürlich Geschmacksache und richten sich nach der Art wie man persönlich fotografiert. Daher möchte ich in diesem Blogpost auch nur die Einstellungen näher beschreiben, die ich auch für andere Fotografen sinnvoll oder wenigstens interessant halte. Oft ist es ja gerade auch für Neueinsteiger oder Umsteiger wichtig, eine ersten Anhaltspunkt zu haben und so ist es meiner Meinung nach mehr als in Ordnung erst einmal die Einstellungen anderer Fotografen zu verwenden und dann nach und nach die eigenen Einstellungen vorzunehmen.

Autofokuseinstellungen an der Fuji X-T1 und die Back-Button-Fokus Technik

Der Autofokus der Fuji X-T1 ist bereits sehr gut und bis auf das übliche Pumpen bei schwachen Lichtverhältnissen mit den älteren Fujinon Objektiven, wie dem Fuji 35mm f1.4, bin ich recht zufrieden. An die Hochzeitsfotografie traue ich mich mit der XT1 zwar noch nicht heran, aber in allen Alltagssituationen und auch bei nicht ganz so schnellen Bewegungen des Motivs ist der Autofokus sehr schnell und treffsicher. Die Autofokuseinstellungen (Menüpunkt 1, Autofokuseinstellungen) habe ich daher nicht groß geändert:

  • Fokussierbereich: mittleres Feld als Standard; meist verwende ich nicht die kleinste Größe des AF-Felds, sondern eine Stufe darüber
  • Priorität Auslösen/Fokus: AF-S steht auf Fokus-Priorität, d.h. nur wenn der Fokus getroffen ist wird ein Bild ausgelöst; AF-C steht auf Auslöse-Priorität, da es mir hier eher um die Schnelligkeit der Auslösung geht, als um allerschärfste Bildergebnisse
  • Einstellung Sofort-AF: AF-S
  • AF-Modus: Einzelpunkt
  • Gesichtserkennung: An/Aus liegt auf der vorderen FN-Taste, so dass ich beim Fotografieren schnell reagieren kann; die Gesichtserkennung des Autofokus der Fuji X-T1 ist ausgesprochen treffsicher
  • Augenerkennung AF: meist AUS
  • Pre-AF: AUS
  • Hilfslicht: AUS

Das war jetzt natürlich wenig spektakulär. Die für mich wirklich interessanten Einstellungen befinden sich unter dem Menüpunkt 4. Wenn Ihr hier die folgenden Einstellungen verwendet, könnt Ihr mit der Fuji X-T1 die sogenannte Back-Button-Fokus Technik einsetzen:

  • AE/AF Lock Modus: AE/AF-L Wenn gedrückt
  • AF Lock Modus: Nur AF Lock

Somit sind die Aktivierung des Autofokus und die Belichtungsmessung voneinander getrennt. Dies funktioniert jedoch nur im manuellen Autofokusbetrieb wirklich perfekt. Durch Drücken der AF-L Taste auf der Rückseite der Fuji X-T1, oben rechts, wird der Autofokus aktiviert, solange die Taste gedrückt gehalten wird. Beim Loslassen wird die aktuelle Scharfeinstellung quasi „eingefroren“. Mit dem Auslöser kann dann wie gewohnt die Aufnahme ausgelöst und die Belichtungsmessung gestartet werden. Wie gesagt funktioniert das aber nur in der Einstellung M, manueller AF-Modus.
 In vielen Situationen seid Ihr mit dieser Technik schneller als mit der gewohnten Scharfeinstellung und Auslösung über den Kameraauslöser, da ihr zunächst die Scharfstellung vornehmt und dann beliebig viele Aufnahmen kurz hintereinander machen könnt, ohne jedesmal neu scharfstellen zu müssen.

 

Auswahl des Autofokusfeld an der Fuji X-T1

Wie schon gesagt verwende ich als Standard immer das mittlere Autofokusfeld und die zweitkleinste Größe. In Kombination mit der Back-Button-Fokustechnik und dem Recomposing nach der Scharfeinstellung auf den eigentlichen Bildausschnitt erziele ich in 99% aller Fälle perfekt scharfe Fotos. Sollte ich jedoch das Autofokusfeld der Fuji X-T1 einmal verschieben wollen, so nutze ich hierfür die vier Tasten des runden Tastenfelds auf der Rückseite der Fuji X-T1 Systemkamera. Wenn ich mit der Familie unterwegs bin und einfach nur unser Familienleben dokumentiere, nutze ich oft das große Display beim Fotografieren und hier ist es dann ausgesprochen praktisch, wenn ich das Autofokusfeld leicht verschieben kann.
 Im Kamera-Hauptmenü unter Punkt 2 habe ich hierfür bei den Tasten-/Rad-Einstellungen allen (!) 4 Tasten des runden Tastenfelds auf der Rückseite die Funktion „Fokussierbereich“ zugewiesen. Zum Verschieben des Autofokusfeld genügt es mit dieser Einstellung dann, wenn ich eine der Tasten einmal betätige und schon kann ich das AF-Feld in alle Richtungen verschieben. Das funktioniert natürlich nicht nur auf dem Display, sondern auch im Sucher.

Aufnahmeeinstellungen bei der Fuji X-T1 und Einstellungen für die interne JPEG Entwicklung

Als Filmsimulation verwende ich eigentlich bei fast allen meinen Fuji Kameras PRO Neg. Hi. Ich mag den knackigen Grundkontrast dieser Filmsimulation. Der Weißabgleich ist bei mir immer auf AUTO eingestellt, ebenso die ISO-Einstellung. Bei der ISO habe ich im Kameramenü (Punkt 1, Autom. ISO-Einst.) definiert, dass ISO 200 die Standardempfindlichkeit ist und max. ISO 6.400 verwendet werden soll. Als Verschlusszeit habe ich 1/125 s vorgegeben, so sollte ich eigentlich mit allen meinen Objektiven (max. 56mm Brennweite) scharfe Bilder aus der Hand aufnehmen können. Die Bauernregel besagt ja, dass das gelingt, wenn die Belichtungszeit nicht länger als der Kehrwert der Brennweite ist. Das heisst zum Beispiel bei meinem Fuji 56mm (KB-äquivalente Brennweite ca. 85mm) eine Verschlusszeit von mindestens 1/85 s oder kürzer. Da es diese Verschlußzeit natürlich nicht gibt, würde ich 1/100 s wählen und bin somit mit der bei der ISO-Automatik eingestellten Zeit von 1/125 s auf der sicheren Seite. Sich schnell bewegende Motive bekomme ich damit natürlich nicht mehr scharf und wähle in diesen Fällen die ISO-Einstellung lieber manuell vor. Hierfür ist das ISO-Wahlrad der Fuji X-T1 perfekt. Die eigentliche JPEG-Entwicklung habe ich wie folgt vorgegeben (Menüpunkte 2 und 3):

  • Farbe: +1
  • Schärfe: +1 (wenn ich später in Adobe Lightroom nachschärfen will, dann stelle ich hier -2 ein)
  • Ton Lichter: -1 (hilft gegen ausgefressene Lichter, da ich mit der Fuji X-T1 eher reichlich belichte)
  • Schattier. Ton: 0
  • Rausch Reduktion: 0

Verwendet Ihr andere Einstellungen an Eurer Fuji X-T1? Schreibt mir in den Kommentaren. Ich bin sehr gespannt.

Verpasse nie wieder einen neuen Artikel und melde Dich zu meinem Newsletter an. Du erhälst regelmäßig Informationen zu neuen Artikeln und was mich sonst gerade so umtreibt. Deine Email-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit ganz einfach aus der Liste austragen. Ich freue mich auf Dich als neuen Abonnenten. Melde Dich gleich hier an.
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Leave a Comment.