LUXI Kalottendiffusor für das iPhone

LUXI Kalottendiffusor Artikel

Vor einiger Zeit bin ich im Netz über den LUXI Kalottendiffusor für das iPhone 5 gestolpert und habe spontan bestellt. Mir gefiel der Gedanke, damit mein iPhone als Belichtungsmesser einsetzen zu können. Seitdem verwende ich das Teil regelmäßig zur Bestimmung der richtigen Belichtung. Kompakter und mobiler geht es nicht, soviel vorab.

Im Prinzip ist der LUXI Kalottendiffusor nicht viel mehr als ein Stück Plastik. Der Clou steckt aber im Detail und der dazugehörigen App.

Die Belichtungsmesser App und der LUXI Kalottendiffusor stammen vom amerikanischen Anbieter ESDEVICES. Der Diffusor kann direkt auf der Herstellerseite gekauft werden. In Deutschland erhält man ihn zum Beispiel bei amazon.


 

Die LUXI Belichtungsmesser App

Die LUXI App ist die Belichtungsmesser App, die ich am häufigsten einsetze, wenn ich die Belichtung mit meinem iPhone 5 und dem LUXI Kalottendiffusor messen möchte.

Die App habe ich in meinem Artikel über Belichtungsmesser Apps für das iPhone ausführlich vorgestellt und erspare Euch an dieser Stelle eine Wiederholung.

Obwohl die LUXI Belichtungsmesser App speziell für den Einsatz mit dem Luxi Kalottendiffusor entwickelt wurde, kann sie auch sehr gut ohne den Diffusor verwendet werden. Die App misst dann per „Spotmessung“ im Modus Objektmessung die Belichtung. Allerdings ist das Messfeld im Vergleich zu einer richtigen Spotmessung sehr groß.

Die Luxi App ist komplett kostenlos und das ist meiner Meinung nach sehr großzügig vom Hersteller.

Spotmessung ohne Luxi Aufsatz

Ohne den Luxi Kalottendiffusor misst die App per Spotmessung

Vor der ersten Verwendung muss die LUXI Belichtungsmesser App erst einmal auf Eure Kamera kalibriert werden. Hierzu benötigt Ihr eine einfache Graukarte, alternativ kann auch eine homogene, annähernd neutralgraue Fläche angemessen werden. Zuerst wird die Belichtung mit Eurer Kamera gemessen und zwar per Spotmessung auf die Graukarte. Notiert Euch die Werte für Zeit und Blende. Nicht vergessen auch den eingestellten ISO-Wert Eurer Kamera aufzuschreiben 😉

Die Kalibrierung der App erfolgt ohne den Luxi Kalottendiffusor. Man richtet das Messfeld auf die Graukarte aus und verändert die Korrektureinstellung in der App solange, bis die Werte den Messwerten der Kamera entsprechen. Das Ganze muss nur einmal eingestellt werden, wobei ich empfehle die Kalibrierung von Zeit zu Zeit zu wiederholen.

Ich habe die Kalibrierung auch probehalber mal mit angesetztem LUXI Kalottendiffusor und meinem Sekonic Handbelichtungsmesser durchgeführt und kam in beiden Fällen auf eine Einstellung von -1,6 EV. Kalibriert sind die gemessenen Werte sehr nahe an den Ergebnissen meines Sekonic Belichtungsmessers. Die Abweichungen lagen bei max 1/3 Blende. Das ist zu verkraften.

Kalibrierung Luxi Belichtungsmesser App

Über die Kalibriereinstellung der Luxi Belichtungsmesser App erfolgt die Anpassung der angezeigten Werte auf das eigene Kameramodell.

Die Belichtungsmessung mit der Luxi Belichtungsmesser App und dem Diffusor erfolgt sehr schnell und zeigt Messwerte in Echtzeit an. Zur exakten Messung empfiehlt es sich den LUXI Kalottendiffusor auf die Lichtquelle auszurichten und dann die „Hold“ Taste zur Belichtungsspeicherung zu drücken. Nun können die Belichtungswerte abgelesen werden.

Die Belichtungszeit wird zwischen 32s und 1/16.000s angezeigt.
Etwas merkwürdig ist die Anzeige von längeren Belichtungszeiten als 1/3. Hier finden sich Werte wie 5/8. Im Kopf kann ich so einen Bruch nicht wirklich umrechnen und bestenfalls grob überschlagen. In der Praxis wird das meiner Meinung nach aber kaum eine Rolle spielen, da man aus der Hand wohl selten längere Belichtungszeiten als 1/3 verwenden wird. Bei der Landschaftsfotografie oder Langzeitbelichtungen ist das schon eher störend.
Hier sollte der Entwickler der App also dringend nachbessern, um auch diese Fotografen glücklich zu machen.

Schade ist, dass man nach der Belichtungsmessung die einzelnen Werte für ISO, Zeit & Blende nicht mehr verändern kann, um z.B. die richtige Belichtung für Blende 4, statt Blende 2 berechnen zu lassen. Das muss man im Kopf erledigen oder eben die veränderten Werte einstellen und neu messen. Das ist natürlich alles kein großer Aufwand, wobei ich diese Möglichkeit aus reiner Faulheit oft bei meinem Sekonic Belichtungsmesser nutze.

Etwas umständlich ist die Einstellung der drei Belichtungswerte ISO, Zeit und Blende. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und die Einstellungen gehen schnell von der Hand.

Luxi Kalottendiffusor

Der LUXI Kalottendiffusor für das iPhone 5 sitzt sehr bündig und fest auf dem Smartphone. Befestigt aber sicherheitshalber gleich einen Trageriemen an der Öse, so dass Ihr das Teil nicht verlieren könnt.

 

Zurück zum LUXI Kalottendiffusor

Neben der Luxi App ist das innovative Hauptprodukt von Esdevices aber der LUXI Kalottendiffusor, einem einfachen Aufsatz aus Kunststoff mit Diffusor-Halbkugel.

Der LUXI Kalottendiffusor wird über den oberen Teil des iPhones geschoben und verdeckt dabei mit dem Diffusor die Kamera des Smartphones. Durch den Diffusor wird das ankommende Licht weich gestreut und die Kamera erfasst eine homogene Lichtquelle.

Die App erkennt den Luxi Kalottendiffusor übrigens automatisch und springt in die Funktion Lichtmessung. Hierdurch wird aus dem iPhone ein ziemlich vollwertiger Belichtungsmesser, der die Lichtmessung beherrscht. Das kann so keine andere mir bekannte Belichtungsmesser App, jedenfalls nicht ohne teure Zubehörteile.

Luxi for all auf iPhone5

Das LUXI for all passt auf die meisten Smartphone Geräte, sitzt allerdings lockerer als die zum jeweiligen Gerät passenden Modelle.

Den LUXI Kalottendiffusor gibt es in verschiedenen Ausführungen, die perfekt auf das jeweilige iPhone-Modell passen. Für Smartphonebesitzer, die kein Apple Gerät besitzen oder eine möglichst flexible Lösung suchen, gibt es den LUXI Kalottendiffusor auch als LUXI for-all Gerät. Esdevices stellte mir für diesen Artikel freundlicherweise ein LUXI for-all zur Verfügung, so dass ich dieses Modell neben meinem LUXI fürs iPhone 5 ebenfalls testen konnte.

Beide Modelle liefern absolut vergleichbare Messergebnisse für die richtige Belichtung.  

Ich muss zugeben: Im Vergleich zu einem Handbelichtungsmesser, ist der LUXI Kalottendiffusor geradezu lachhaft günstig, aber für ein Stück Plastik sind fast 30 Euro schon sehr viel Geld. Auf der anderen Seite hat der Hersteller natürlich viel Zeit und Geld in die Entwicklung und Produktion des Diffusor und der App gesteckt, das erstmal wieder verdient werden muss. Ich finde das legitim und den aufgerufenen Preis absolut gerechtfertigt.

Sehr großzügig finde ich, dass die Luxi Belichtungsmesser App komplett kostenlos ist und auch ohne den Kalottendiffusor verwendet werden kann.

Luxi Kalottendiffusor in Hand

Der mitgelieferte Tragebeutel ist sehr praktisch. Er ist prima dafür geeignet, den Luxi Kalottendiffusor permanent und sicher verpackt mitzunehmen.

Für sein Geld erhält man den sehr gut verarbeiteten Luxi Kalottendiffusor, ein Stück Schnur zum Befestigen oder Umhängen des Diffusors und einen kleinen Schutzbeutel. Alles macht einen sehr hochwertigen und stabilen Eindruck.

Der LUXI Kalottendiffusor für das iPhone 5 passt perfekt auf den oberen Teil des Smartphone. Der LUXI for-all wird von oben über die Kamera des Smartphones geschoben und sollte für die meisten Geräte passen. 

Luxi for all iPhone5

Der Luxi for all Diffusor besitzt eine großzügig dimensionierte Klammer, so dass er auf die meisten Smartphones passt.

Der Luxi Kalottendiffusor sitzt für den Betrieb ausreichend fest auf dem iPhone und ist zudem gummiert. Das vermindert die Gefahr des Abrutschens vom iPhone, kann es aber leider dauerhaft nicht verhindern. Der Luxi for-all ist hier naturgemäß natürlich stärker gefährdet, da er durch die universelle Passform keine große Auflagefläche und somit Halt rechts und links haben kann.

Tatsächlich ist der für einen dauerhaften Verbleib auf dem Smartphone doch etwas wacklige Sitz des Luxi Kalottendiffusor auch mein einziger Kritikpunkt.
Somit kann der Diffusor leider nicht permanent auf dem iPhone bleiben, wenn man ihn mal länger verwenden möchte.

Sinnvoll ist es sicherlich die Kalotte mit dem mitgelieferten Stück Schnur zu sichern oder um den Hals zu tragen. So kann man den Luxi Kalottendiffusor bei jeder neuen Belichtungsmessung relativ schnell erneut auf das iPhone stecken. Etwas umständlich, aber den LUXI Kalottendiffusor trägt man dafür um einiges leichter um den Hals als einen Handbelichtungsmesser 😉  

Mein Fazit zum LUXI Kalottendiffusor

Meine persönliche Meinung zum LUXI Kalottendiffusor ist, dass man sich das Teil auf jeden Fall kaufen sollte, wenn man noch keinen externen Belichtungsmesser hat.

Die Messwerte sind sehr genau und liegen auf einem Niveau mit meinem professionellen Sekonic-Gerät.

Komplexere Belichtungsberechnungen oder eine Blitz-Belichtungsmessung sind mit dem LUXI Kalottendiffusor natürlich nicht möglich. Meiner Meinung nach kann man das aber von einer App auch nicht wirklich erwarten.

Für ziemlich kleines Geld erhält man mit dem LUXI Kalottendiffusor und der kostenlosen Belichtungsmesser App Funktionen, die sonst nur ein vielfach teurer Handbelichtungsmesser bietet. Und um mal eben schnell die richtige Belichtung zu finden, ist der Luxi Kalottendiffusor bestens geeignet.

.

 

 

 

Luxi-Belichtungsmesser-Gewinnspiel 2015

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

1 Comments

  1. Danke für den Hint mit der App. Das ist irgendwie total an mir vorbeigegangen, obwohl ich mich für den Pixi in der funding Phase sehr interessiert hatte….

    Reply

Leave a Comment.