Günstiger Filteradapter für die Fuji X100 (auch T und S)

Filteradapter Fuji X100

Selbstbau eines günstigen Filteradapters für die Fuji X100 (Kosten: ca. 20,- Euro inklusive UV-Filter)

Es ist geschehen, ich habe mir vor etwa zwei Wochen eine sehr gut erhaltene, gebrauchte Fujifilm X100 gekauft. Und zwar das erste Modell, die Ur-Fuji X 100 also.

Die neueste Firmware war bereits aufgespielt und der Verkäufer legte auch gleich zwei zusätzliche Fremdakkus und eine Tasche mit bei. Was mir jetzt noch fehlte, war ein Filteradapter für die Fuji X100. Ich verwende an allen meinen Kameras einen UV- oder Schutzfilter und in vielen Situationen auch Polfilter oder andere Fotofilter.

Den Original Filteradapter für die Fuji X100 gibt bei amazon für knapp 33,- Euro. zu kaufen. Für mich definitiv völlig überteuert und ich suchte nach einer Selbstbau-Lösung für den Adapter.

Fujifilm X100 mit UV Filter

Ein Filteradapter für die Fuji X100 (S, T) ist notwendig, da das Objektiv beim Fokussieren aus dem Gehäuse ausfährt.

 

Alle drei Fujifilm X 100 Modelle, also die Ur-X100, die X 100S und die Fuji X 100T verfügen über ein Gewinde zum Anschluss von verschiedenem Zubehör. An diesem Gewinde lassen sich die Tele- und Weitwinkelkonverter und eben der Original Filteradapter für die Fuji X100 befestigen. Alle drei Modelle haben einen Gewindedurchmesser von 49mm.
Und in diesem Durchmesser gibt es auch Fotofilter zu kaufen :-)

Filteradapter für die Fuji X100 selbstgebaut

In das Gewinde lassen sich alle herkömmlichen Fotofilter mit 49mm Gewindedurchmesser „falschherum“ einschrauben.
Wichtig zu beachten ist allerdings, dass das Objektiv der Fuji X100 Kameras beim Fokussieren leicht herausfährt. Besonders in der Makroeinstellung kommt das Objektiv beim Scharfstellen sehr weit aus der Kamera herausgefahren. Somit würde bei nur einem aufgeschraubten Filter die Linse an den Filter stoßen und sehr wahrscheinlich auch der Autofokusmotor Schaden nehmen. Also musste ein Art Abstandshalter her. Für mich ist das eigentlich auch die einzige Aufgabe des Filteradapter für die Fuji X100.

Ich kaufte mir als Abstandshalter einfach einen zweiten, billigen UV-Filter und brach das Filterglas heraus. ACHTUNG Verletzungsgefahr!

 

UV Filter als Filterhalter Fuji X100 DSCF1248

Selbstgebauter Filterhalter aus einem billigen UV-Filter, bei dem das Glas herausgebrochen wurde.

 

Bei den teuren Filter ist das Glas eingesetzt und mit einem Ring gesichert. Dieser kann mit etwas Werkzeug leicht herausgedreht werden. Bei den billigeren Modellen, wie meinem, ist das Glas eingeklebt und muss mit Gewalt entfernt werden. Ich habe hierfür den Filter in Küchenkrepp und eine Plastiktüte gewickelt und vorsichtig mit einem Schraubenzieher das Filterglas zerschlagen.

Passt gut auf, dass Ihr alle Glassplitter und Reste aus dem Filterring entfernt, um Schäden an der Kamera zu vermeiden.

Ist das geschafft schraubt man den Filter ohne Filterglas und dann den intakten (hochwertigeren) UV Filter auf die Fuji X 100. Vorher natürlich den Ring entfernen 😉 und diesen dann wieder auf den zweiten Filter aufschrauben.

Fertig ist der Filteradapter für die Fuji X100!

Bitte beachten: Diese Anleitung ist ohne Gewähr und Garantie meinerseits geschrieben. Sie bezieht sich auf meine eigenen Erfahrungen. Für Schäden kann ich keine Haftung übernehmen. Ihr handelt beim Nachmachen auf eigene Gefahr.

 

Filteradapter an Fujifilm X Serie

Durch den Filterhalter wird das Objektiv der Fujifilm X100 nur geringfügig länger.

 

Noch ein paar meiner Gedanken zum Fuji X System bzw. zum Kauf meiner X100:

Die Fuji X Serie ist ja schon eine sehr geile Kameraserie und ich liebäugelte schon länger mit einer Fuji X 100 der neuesten Generation als kompakte Immer-Dabei-Kamera.
Die X 100 T ist mir aktuell allerdings noch zu teuer und die Gebrauchtpreise für die Fuji X 100 S erscheinen mir ebenfalls noch etwas zu hoch.

Also gingen meine Überlegungen mehr und mehr in Richtung der Fuji X 100.

 

Fuji X100 mit Filteradapter

Die Fuji X100 mit aufgeschraubtem, farbigem Auslöseknopf (nicht nur für die X100)

 

Die Ur Fuji X wurde damals ja sehnlichst erwartet und musste dann doch sehr viel Kritik einstecken. Der Autofokus wurde als gähnend lahm, die High ISO Performance als miserabel bis unbrauchbar und das Menü als völlig verstrickt beschrieben.

Kein guter Start.

Nach den letzten Firmware Updates gewann die Kamera allerdings mehr und mehr Anhänger und ich muss zugeben: „Ja, der Autofokus ist tatsächlich (oder immer noch) lahm, reicht aber für meine Anforderungen völlig aus. Ja, das Menü der Fujifilm X Pro 1 ist besser strukturiert, aber ich komme mit der X100 nach ein wenig Üben und dem Festlegen der wichtigsten Einstellungen auf den Fn-Button und die RAW-Taste bestens zurecht. Ja, die Q-Taste und das Quick-Menü der neueren Fuji X 100S und T ist genial.

Aber ja, sie macht immer noch verdammt gute Bilder und viel Spaß, auch wenn sie schon etwas älter ist. Wer zusätzlich noch eine DSLR oder eine Fuji X Pro 1 oder andere Systemkamera mit Wechselobjektiven besitzt, sollte bei den derzeitigen Gebrauchtpreise für die alte Fuji X 100 zuschlagen.

 

Fujifilm X100

Wer möchte kann die Filterbezeichnungen auf dem selbstgebauten Filteradapter natürlich mit einem schwarzen Edding verschwinden lassen.

 

Ich fotografiere seit etwa 1,5 Jahre sehr viel mit meiner Fuji X-Pro 1 und habe mich auf das etwas andere Fotografieren mit Systemkameras eingelassen. Ich komme also auch mit der Fujifilm X100 sehr gut zurecht. Die Bildqualität ist wirklich überragend für ein so kleines Kamerasystem und persönlich halte ich das Menü und vor allem auch die mit der neuesten Firmware programmierbare RAW-Taste und den Fn-Button für sehr ausgereift und intuitiv zu bedienen.

Natürlich merkt man der Fuji X 100 ihr Alter an und sie hinkt in Punkto Ausstattung den neueren Modellen hinterher. Mein System erweitert bzw. ergänzt sich aber perfekt und ist für mich aktuell auch ein mehr als wertiger Ersatz für ein 23mm-Objektiv an der X-Pro 1.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

1 Comments

Leave a Comment.